Social Media Trends 2024 für Unternehmen

Jahres-Prognosen  sind eine schwierige Sache –  gerade in der Social Media Welt mit ihren ständigen Änderungen eigentlich unmöglich. Da kann man fast nur falsch liegen 😉 

Trotzdem schaue ich für euch mal in die Glaskugel auf die Social Media Trends 2024, denn einige generelle und ganz konkrete Trends sind am Horizont doch erkennbar. 

Für Unternehmen soll dieser Artikel eine Entscheidungshilfe geben um abschätzen zu können, wie sich Social Media entwickelt und worauf der Fokus zu legen ist. 

Instagram News 2024

Instagram hat sich zu einer wichtigen Plattform für Unternehmen entwickelt und das Jahr 2024t verspricht einige aufregende Neuerungen und Funktionen. Schwerpunkte sind der direkte Kontakt zur Community, Kreativität und Video. 

  • Instagram Threads ist gestartet: Seit Mitte Dezember 2023 ist der Kurznachrichtendienst Threads in Europa am Start. Threads erinnert vom Aufbau sehr an X. Es gibt eine „Für dich“-Seite, auf der interessante Threads angezeigt werden. Instagram-Nutzer können mit ihrem Profil direkt zu Threads wechseln. Löst Threads X ab? Wir werden sehen … 
  • Meta Verified Feed: Instagram plant die Einführung eines Meta Verified Feeds, der ausschließlich Beiträge von verifizierten Accounts anzeigen soll. Dies soll die Authentizität und Qualität der Inhalte im Feed erhöhen.
  • Mehr Bearbeitungsoptionen für Reels: Postest du gerne Reels? Instagram hatte einiges aufzuholen, wenn es um die Bearbeitung der Kurzvideos ging. Dafür wurden jetzt direkt einige hilfreiche Features vorgestellt:
  • Videos/Videoabschnitte drehen und heranzoomen
  • Undo-Button
  • Redo-Button
  • Sticker und GIFs mit AI: Eine KI-gesteuerte Funktion wird es ermöglichen, speziell für Stories entwickelte Sticker und GIFs direkt auf Instagram zu erstellen, was die kreative Gestaltung von Inhalten weiter verbessern soll.
  • Reel und Story Templates: Instagram arbeitet an neuen Stickern und Templates, die für die Erstellung von Stories und Reels genutzt werden können. Dies verspricht mehr Vielfalt und Individualität bei der Gestaltung von Inhalten.
  • Selfie Video in Instagram Notes: Die Einführung von Selfie Videos in Instagram Notes ermöglicht es Nutzern, persönliche Videos, die im Direct Messaging Bereich geteilt werden, 24 Stunden lang sichtbar zu machen.
  • Umfragen in den Kommentaren: Bald wird es möglich sein, im Kommentarbereich Umfragen zu erstellen, ähnlich wie es bereits in den Stories möglich ist. Dies fördert die Interaktion und das Feedback innerhalb der Community.
  • Stories mit diversen Audience Listen teilen: Wahrscheinlich nutzt du bereits das Feature „mit engen Freunden teilen“ bei deinen Stories. In Zukunft kannst du noch weitere Gruppen erstellen. Laut einer Umfrage von Mosseri, wünschte sich ein Großteil der Instagram User diese Funktion. Was bedeutet das konkret? Du kannst nun weitere Listen erstellen und verwalten. Verschiedene Communities lassen sich so mit verschiedenen Inhalten bespielen. 

Diese neuen Funktionen versprechen eine bereichernde und individuellere Instagram-Erfahrung für die Nutzer im Jahr 2024.


Von „FaceTime-Content“ bis Broadcast-Channel – Direkte Verbundenheit erreicht neue Dimensionen!

Mehr Menschen suchen nach kleineren, maßgeschneiderten Social-Media-Plattformen oder Gruppen, um sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Das kann auch innerhalb der etablierten Plattformen stattfinden. Ein Trend zeigt, dass Menschen vermehrt in kleinere, private Gemeinschaften abwandern, weg von öffentlichen Räumen online. 

Plattformen wie Snapchat, WhatsApp oder BeReal erleben starken Zulauf, da sie sich auf private und geschlossene Kommunikation fokussieren.

Instagram Broadcast-Channels gehen in die gleiche Richtung: separate Gruppe, direkter Austausch.

Das Jahr 2024 wird von „Exklusivität“ auf Social Media geprägt sein. Funktionen wie die „Close-Friends-Story“ und Broadcast-Channels bei Instagram versprechen großes Potenzial. 

Klassische Videos auf TikTok oder Instagram Stories bieten mehr als Produktpräsentationen, indem sie wie FaceTime-Anrufe mit Einblicken in das Leben von Creators wirken. Gutes Storytelling ermöglicht es Nutzern, sich als Teil der Geschichte zu fühlen und auf den Social-Media-Kanälen zu interagieren.

Spezialisierte Nischenplattformen und -Communitys gewinnen an Bedeutung.


Social Media Plattformen als Suchmaschinen

Social Media SEO nimmt an Bedeutung zu, da die Generation Z nicht mehr primär auf großen Suchmaschinen wie Google, sondern bevorzugt TikTok und Instagram sucht. 

TikTok hat sich bereits 2023 als eine bedeutende Suchmaschine etabliert, was die Veränderung und Transformation des SEO-Marketings verdeutlicht. 

Pinterest hat sich von DIY-Projekten zu einer vielseitigen Plattform entwickelt, die Themen von Mode bis Gesundheit abdeckt. Pinterest ist damit nicht nur eine große Suchmaschine, sondern auch eine wichtige E-Commerce-Plattform, die Unternehmen die Präsentation ihrer Produkte direkt in den Posts erlaubt. Durch KI bietet die Plattform hochpersonalisierte Inhalte und Empfehlungen, was sie zu einem unverzichtbaren Bestandteil der digitalen Strategien von Marken und Creator*innen im Jahr 2024 macht. Zusätzlich testet Pinterest ein neues Feature für eine erleichterte und individuell angepasste Kleidungssuche.

LinkedIn ist nicht mehr nur eine Plattform für Jobsuchende, sondern hat sich zu einem zentralen Ort für den Austausch zwischen Fachleuten und Unternehmen entwickelt. LinkedIn fungiert als Anlaufstelle für Karriereentwicklung, Fachwissen und geschäftliche Beziehungen und hat sich somit fest in der Mainstream-Social-Media-Landschaft des Jahres 2024 etabliert.Hier können Unternehmen gezielt Fachpublikum und Entscheidungsträger ansprechen.

Obwohl Google weiterhin die beliebteste Suchmaschine bleibt, hat sich das Suchverhalten deutlich diversifiziert. Die Nutzung von TikTok und Instagram als allgemeine Suchmaschinen nimmt zu. Die Erhöhung der maximalen Zeichenlänge von Captions auf TikTok unterstreicht die Bedeutung ausführlicher Beschreibungen und die Verwendung von Untertiteln für eine bessere Auffindbarkeit auf Social-Media-Plattformen. 

Durch verbesserte Funktionen innerhalb der Textsuche verlieren Hashtags (z.B. auf Instagram) an Bedeutung


KI ist überall 

Immer häufiger begegnen uns Inhalte, die von KI generiert wurden und dabei virale Erfolge feiern. Marken wie Maybelline New York und North Face haben bereits 2023 erfolgreich mit solchen Inhalten experimentiert. In diesem Jahr werden zudem kreative Kampagnen, die verstärkt auf VR und AR setzen, die sozialen Medien revolutionieren.

Auch bei der Texterstellung wird KI fleißig eingesetzt werden und damit viel Zeitersparnis im Social Media Marketing bewirken.

Short- & Long-Form Video/Audio erobert die soziale Bühne

Die Social-Media-Bühne wird von Short-Form Audio erobert, angefangen bei Mini-Podcasts über Audio-Chats bis hin zu KI-gesteuerten Hörerlebnissen. Diese Entwicklung stellt eine Evolution des „snackbaren Contents“ dar, vergleichbar mit kurzen Videos auf TikTok oder Reels auf Instagram. 

Gleichzeitig zeichnet sich ab, dass mittellange Inhalte, wie Videos von 10 bis 20 Minuten und Podcasts unter 20 Minuten, an Relevanz verlieren könnten. Dies spiegelt den Trend wider, entweder sehr kurze oder ausführliche Inhalte zu konsumieren. 

Die Zukunft des Social-Media-Contents zeigt, dass ‚Text-Message-Content‘ mit kurzen Aufmerksamkeitsspannen dominierend bleibt, während Live-Übertragungen und längere, nebenbei konsumierbare Videoformate an Popularität gewinnen, besonders bei jüngeren Generationen. 

Eine OMR-Umfrage aus 2023 zeigt, dass Podcast-Hörer längere Episoden von über 45 Minuten bevorzugen, vor allem bei Unterhaltungsthemen, während kürzere Episoden bei inhaltlichen Themen wie Finanzwissen und Nachrichten beliebt sind.

Fazit

Wenn du auf verschiedenen Social-Media-Plattformen präsent sein möchtest, können dir diese Trends helfen, deinen Content aktuell zu gestalten. 

Allerdings ist Vorsicht geboten – stürze dich nicht einfach hinein, sondern überlege sorgfältig, wie du diese Trends in eine sinnvolle Strategie für dich umsetzen kannst und ob deine Ressourcen dazu passen. 

Wenn du mehr über Ressourcenplanung im Social Media Management erfahren möchtest, lies weiter in meinem Artikel „Social Media Management kostet: Zeit oder Geld.“

Quellen:

https://omr.com/de/reviews/contenthub/social-media-trends-2024

Social Media Trends 2024 für Unternehmen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert