Social Media Management kostet: Zeit oder Geld.

Kostenlos und ganz einfach nebenbei ist leider keine realistische Erwartungshaltung, wenn es um Social Media Management geht.

Erfolg auf Plattformen wie Instagram erfordert mehr als nur einen entspannten Versuch – auch wenn einige Profile so mühelos wirken mögen. Dahinter stecken allerdings Jahre harter, disziplinierter Arbeit, Expertenwissen und nicht selten ein monatliches Budget im (ja!) vierstelligen Bereich samt Teamunterstützung.

Doch wie schaffst du es, mit deinen Social Media Accounts (innerhalb deiner Möglichkeiten) erfolgreich durchzustarten? 

Ich habe dir ein paar Tipps zusammengeschrieben. Und bevor du jetzt denkst: „Ich bin doch kein Großkonzern“  – diese Tipps sind für kleine und mittelständische Betriebe gedacht! 

1) Social Media Management abgeben oder selber machen – das solltest du bedenken

Die Entwicklung einer starken Präsenz in den sozialen Medien erfordert eine gute Strategie, Durchhaltevermögen und die Entscheidung darüber, wer welche Aufgaben übernehmen möchte bzw. die entsprechenden Skills dafür hat. 

Nicht alles musst du oder dein Team selbst erledigen – aber ganz ohne Mitarbeit geht es nicht. Hier sind zwei grundsätzliche Möglichkeiten:  

1.1) Kooperationen mit Experten

Die Zusammenarbeit mit Agenturen, erfahrenen Social Media Managern und Virtuellen Assistenten (VAs) kann dazu beitragen, die Wirksamkeit deiner Social Media Kanäle zu erhöhen. Fachleute bringen Know-how und Strategien mit, um deine Präsenz zu optimieren. Gerade im Social Media Management gibt es innerhalb kurzer Zeit Änderungen auf den Plattformen. 

Der Vorteil für dich: du hast Hände (und Kopf) frei für andere Aufgaben im Unternehmen und die externen Fachleute sind erfahren und auf dem neuesten Stand. 

Der Nachteil: Social Media funktioniert immer dann sehr gut, wenn es nahbar, authentisch und schnell ist. Die Voraussetzungen für das Gelingen der Zusammenarbeit mit externen Fachleuten sind daher: kurze Abstimmungswege, Vertrauen, die eigene Mitarbeit (z.B.  wenn es um die Erstellung von Videos geht) und eine klare Kommunikation der Ziele. 

Einen Überblick über meine Social Media Management Leistungen und Preise findest du HIER.  Buche gerne ein kostenloses Erstgespräch, in dem wir besprechen, was dein Social Media voran bringt. 

1.2) Internes Social Media-Team  

Investiere in dein eigenes Wissen bzw. in die Skills deines Teams. Ein internes Social-Media-Team bedeutet: effektive Planung, Umsetzung und Kontrolle deines Social Media Marketings auf Instagram, TikTok, Youtube und LinkedIn.

Sprich mit deinen Mitarbeitern darüber, wer Interesse an (Online-)Kommunikation hat und blocke Zeit für die Redaktionsplanung, Content-Erstellung und Upload ein. Zusätzlich solltest du an die ständige Fortbildung deines Social Media Team denken. 

Natürlich kannst du auch eine*n Social Media Manager*In fest einstellen. Das Gehalt liegt bei ca 3.700 EUR plus Arbeitgeberanteil. Für eine 24/7 Community-Betreuung solltest ein Team einplanen. Für die Content-Erstellung (Video, Foto) fallen häufig zusätzliche Kosten an. 

Der Vorteil der Inhouse-Lösung: es ist kein Budget für externe Fachleute notwendig und du baust Wissen in einem zukunftsorientierten Marketingkanal auf.

Allerdings sollten regelmäßige Schulungen des Teams eingeplant werden! Und auch die internen Mitarbeiter erledigen das Social Media Marketing nicht nebenbei! Plane Zeit ein für den technischen Set-Up der Kanäle, die Content-Planung, die Erstellung von Fotos oder Videos und das Community-Management! 

Wenn du gleich mit deiner Social Media Strategie starten möchtest (und das ist der erste Schritt!), schau doch mal in meinen Artikel „Social Media Marketing für KMU„. 

1.3) „Social Media Management sein lassen“ ist hier keine Option 😉 

Nach aktuellen Zahlen des WeAreSocial Meltwater Digital Report 2023 nutzen Instagram in Deutschland über  27 Millionen Menschen, das sind knapp 32,9 Prozent der deutschen Bevölkerung. Auf Facebook sind es sogar 32 Mio monatlich aktive Nutzer in Deutschland. Quelle Die Nutzerzahlen von TikTok geht steil nach oben und längst sind nicht mehr nur die Youngster dort aktiv. 

Bist du mit deinem Unternehmen nicht auf Social Media präsent,  verpasst du die Chance, dort mit deinem Publikum zu sprechen, deine Produkte oder Dienstleistungen bekannt zu machen, Mitarbeiter zu finden und deine Marke zu stärken.

Kurzfristig hast du zwar Zeit und Kosten gespart – langfristig entgehen deinem Unternehmen Möglichkeiten. Und deine Mitbewerber schlafen nicht. Wenn du nicht auf Social Media bist, überlasst du ihnen das Feld. 

Du solltest dir also die Frage stellen, was es dich kostet, NICHT auf Social Media präsent zu sein und welche Kosten andere Marketing-Kanäle erzeugen (Tagezeitungen, Anzeigen auf Job-Portalen, Messeauftritte, etc.). 

 

7 Tipps für kleines Social-Media Budget

Vor allem kleinen Unternehmen vergeht bei so viel Unsicherheit, Aufwand und Geld der Spaß am Social Media Marketing. Bitte nicht den Kopf in den Sand stecken! Gerade KMUs haben supergute Chancen, auf Social Media erfolgreich zu werden, denn sie sind authentisch, kennen ihre Kunden, sind Experten, etc.

Damit DU, falls du gerade erst mit Social Media startest, die nächsten Schritte kennst und sie auch gehst, habe ich hier ein paar Empfehlungen für dein Social Media Marketing zusammengestellt. 

1) Organisches Wachstum bevorzugen

Beginne mit organischem Wachstum, indem du informativen/witzigen/emotionalen Content erstellst und mit deiner Community interagierst. So bekommst du ein Gefühl dafür, was deine Zielgruppe eigentlich will und braucht. 

Wenn du mehr Erfahrung und Ressourcen gewonnen hast, kannst du überlegen, bezahlte Werbekampagnen (Ads) zu nutzen oder mit externen Fachleuten zusammen zu arbeiten, um deine Reichweite zu steigern.

2) Überprüfen der vorhandenen Ressourcen für potenzielles Content-Recycling

Suche nach bestehenden Fotos, Videos und Texten, die erneut genutzt werden können. Meistens ist bereits so vieles vorhanden, an dem du dich bedienen und es mehrfach verwerten kannst! 

3) Verabschiede dich von (falscher) Perfektion!

Auch wenn professionelle Fotos vom Fotografen und Profi- Videos und Texte beeindruckend sind, sollte ein begrenztes Budget dich nicht daran hindern, loszulegen! 

Nutze dein Handy, lerne aus Erfahrung und trau dich, online präsent zu sein, ohne auf Perfektion zu warten. Im Social Media Marketing gitl: Done is better than perfect!

4) Nutze Videos

An Videos kommen Unternehmen in Zukunft nicht vorbei 😉 Trotzdem brauchst du keine teure Beleuchtung oder aufwändige Ausrüstung.

Tageslicht und ein einfaches Handy reichen aus! Hauptsache, du traust dich. 

5) Arbeite mit Bloggern/ Content-Creatoren

Die Zusammenarbeit mit Content-Creatoren ist oft unkomplizierter, als du vielleicht denkst. Schau in deinem Feed nach Personen, die ansprechende Inhalte kreieren und zu deinem Stil passen. Frage einfach mal nach einem Angebot für die Erstellung von Fotos, Videos und Texten.

6) Nutze KI 

Betrachte die Möglichkeit, ChatGPT als Ressource für Textinhalte zu verwenden. Die Technologie kann dir bei der Erstellung von ansprechenden Texten für deine Social-Media-Präsenz helfen und dir damit jede Menge Zeit und Nerven ersparen! Auch in anderen Bereichen kann KI zukünftig eine tolle Unterstützung im Social Media Marketing sein (und ich werde es im Blick behalten ;-)) 

7) Starte mit einem Kanal 

 Ich weiß, die Versuchung ist groß: let´s go Instagram, TikTik, Pinterst und Youtube, wenn schon, denn schon! Das Problem: du bist schnell überfordert. Jeder Kanal hat seine eigenen Regeln und braucht eine Menge Zeit und Know-How. Große Unternehmen beschäftigen deshalb (mind) eine*n Social Media Manager*in pro Kanal! Schau wo deine Zielgruppe unterwegs ist, und starte erstmal mit einem Social Media Kanal. 

Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass eine Investition von Zeit und/oder Geld in Social Media Management auf eine langfristige (!) Strategie abzielt. Um die Aufmerksamkeit deiner Zielgruppe zu gewinnen und eine authentische Präsenz aufzubauen, braucht es einfach kontinuierliche Anstrengungen und Zeit. Es ist wie beim Fitness-Studio: nur einen Monat lang hingehen baut keine Muskeln auf 😉 

Obwohl der Aufwand nicht zu unterschätzen ist, sind die Belohnungen in Form von größerer Reichweite, gesteigerter Markenbekanntheit, Mitarbeitergewinnung und einer treuen Kundenbindung die Mühe absolut wert

 

Was sind nun die nächsten Schritte? 

Prüfe deine internen Ressourcen, überlege ob du selbst Lust darauf hast, dich in das Thema Social Media Management rein zu arbeiten, hole dir Angebote von VAs oder Social Media Expert*innen ein – und leg los!

Denn wie schon gesagt: Nichts machen ist keine Option 😉 

Wenn du direkt starten möchtest, vereinbare ein Erstgespräch mit mir. Darin besprechen wir, welche Maßnahmen dein Social Media Management jetzt nach vorne bringen. Zur kostenlosen Buchung

Damit du über neue Entwicklungen auf dem Laufenden bleibst, folge mir gerne auf Instagram

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert